Karin-Maag-Oper

05.06.2012: Karin Maag besucht den Tagesmütter und Pflegeeltern Stuttgart e.V.

2012-06-05 TagesmuetterZu Beginn des Jahres hatte der Tagesmütter und Pflegeeltern Stuttgart e.V. (www.tagesmuetter-stuttgart.de) seine neuen Räume im Stuttgarter Westen bezogen. Der offizielle Eröffnungstermin war in eine Berliner Sitzungswoche gefallen. Karin Maag MdB holte im Juni ihren Besuch im 3. Stock der Johannesstraße 33 nach und verband die Besichtigung mit einem Informationsgespräch.

 

Seit mehr als 30 Jahren besteht der Verband: Beim Termin berichtete Michael Weiße über die Tagespflege und Karin Pfeiffer über die Vollzeitpflege. Michael Weiße stellte noch einmal deutlich heraus, dass „Tagesmutter werden“ einer strengen Qualifizierung unterliegt, die Pflegeerlaubnis auf fünf Jahre begrenzt ist und Vorgaben über die Größe einer Gruppe einzuhalten sind. Die Nachfrage von Eltern, die ihr Kind von einer Tagesmutter betreuen lassen möchten ist groß. Leider gibt es in Stuttgart nach wie vor zu wenige Tagesmütter und zu Karin Maags Bedauern auch kaum Tagesväter.

 

Die Vollzeitpflege wird von ehrenamtlichen Kräften bestritten. Die Aufgabe, so Karin Pfeiffer, besteht darin, die Pflegeeltern zu beraten, Vorträge zu organisieren und nicht zuletzt die Pflegefamilien auf politischer Ebene zu vertreten. Auch in Stuttgart gibt es zu wenige Bereitschaftspflegefamilien Dies hat zur Folge, dass diese häufig aufgrund ihrer Vergangenheit sehr schwierigen Kinder in einem Heim untergebracht werden müssen. 

„Ich kann weder für mehr Tagesmütter noch für mehr Bereitschaftsplegefamilien sorgen“, so Karin Maag MdB, „bin aber gerne bereit, der offensichtlich nicht ausreichenden Anerkennung der Tätigkeit als Pflegeeltern bei der Berechnung der Rentenanwartscharftszeiten nachzugehen“.