Karin-Maag-Oper

08. Dezember 2015: Karin Maag bei „Klartext reden!“ – Elternworkshop an der Parkrealschule in Zuffenhausen

2015-12-08-Zuffenhausen-Klartext redenIm Jahre 2011 hatte Karin Maag die Schirmherrschaft für diese Initiative zur Unterstützung der Alkoholprävention in Familien übernommen. „Als Gesundheitspolitikerin ist das für mich natürlich ein sehr wichtiges Thema. Umso mehr freut mich das stete Interesse vieler Eltern an diesen Workshops, die wir an Stuttgarter Schulen anbieten", erklärte an diesem Abend Karin Maag. Der letzte Workshop fand in diesem Jahr an der Parkrealschule in Zuffenhausen statt. Dipl.-Psychologin Susanna Hartmann-Strauss machte auch an diesem Abend in Zuffenhausen den zahlreich anwesenden Eltern deutlich, dass es entscheidend ist, mit den Kindern im Gespräch zu bleiben, dabei klare Grenzen aufzuzeigen und diese auch mit allen negativen Konsequenzen für die jungen Menschen durchzusetzen. Zwar sind die Zahlen von Jugendlichen mit Alkoholproblemen rückläufig, trotzdem müssen wir weiterhin Aufklärungsarbeit leisten und solche Austauschmöglichkeiten für Eltern auch weiterhin anbieten.

08. Dezember 2015: Karin Maag mit Bundesminister Hermann Gröhe zu Besuch im Stuttgarter Kinderkrankenhaus

2015-12-08-Mitte-GröheAm 8. Dezember war Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe MdB in Stuttgart zu Besuch. Daher nutzte Karin Maag als Mitglied des Gesundheitsausschusses gerne die Gelegenheit, um ihn zusammen mit der Stuttgarter Landtagskandidatin, Dr. Donate Kluxen-Pyta, ins Stuttgarter „Olgäle" einzuladen. In diesem Kinderkrankenhaus wird nicht nur hervorragendes im medizinischen und pflegerischen Bereich für die häufig schwerstkranken kranken Kinder und Jugendlichen geleistet. Hier kann man auch eine besondere Kultur des ehrenamtlichen Engagements erleben. Über zwanzig Fördervereine werben Spenden ein und leisten, was genauso wichtig ist, eine hervorragende Elternarbeit. „Ich selbst freue mich, dass ich seit drei Jahren Schirmherrin eines Fördervereins in diesem Haus bin", betonte die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete. „Chancen und Herausforderungen eines Kinderkrankenhauses - so hatten wir den Besuch des Ministers überschrieben." Selbstverständlich ist es Aufgabe des Trägers für die Grundversorgung der Patientinnen und Patienten zu sorgen.

Weiterlesen...

07. Dezember 2015: Karin Maag beim Lions Club Stuttgart-Wirtemberg

2015-12-07-Stuttgart-Lions ClubBeim traditionellen Monatstreffen des Lions Club Stuttgart-Wirtemberg war an diesem Montagmittag Karin Maag zu Gast. Die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete berichtete den zahlreich anwesenden Herren im Hotel Royal aktuell aus dem Bundestag, wo es zur Zeit viele Themen zum Diskutieren gibt. Der Bogen spannte sich von den jüngsten Entscheidungen im Gesundheitswesen über das derzeit sich in aller Munde befindende Flüchtlingsthema bis hin zur Entsendung der 1200 Soldatinnen und Soldaten zur Unterstützung von Frankreich im Kampf gegen den IS. Diese namentliche Abstimmung stand am vergangenen Freitag auf der Tagesordnung im Bundestag. "Herzlichen Dank für die Einladung", so Karin Maag abschließend, „es ist immer wieder eine Bereicherung sich mit interessierten Bürgern über Bundespolitik auszutauschen".

07. Dezember 2015: Karin Maag auf dem Podium beim StadtSeniorenRat Stuttgart e.V.

2015-12-07-Mitte-StadtseniorenratRenate Krausnick-Horst als Vorsitzende des StadtSeniorenRats und Dr. Karlheinz Bartels, der den Treffpunkt 50plus im Stuttgarter Rotebühlzentrum leitet, hatten am 7. Dezember die Senioren zum Austausch über das Thema „Pflege" mit den Stuttgarter Bundestagsabgeordneten eingeladen. Erfreulich groß war das Interesse am Gedankenaustausch mit Bundestagskollegin Ute Vogt MdB, Muhterem Aras MdL, die Kollege Cem Özdemir MdB vertrat und selbstverständlich Karin Maag MdB als Mitglied des Gesundheitsausschusses. Bereits im Vorfeld der letzten Bundestagswahl hatte man sich in diesem Kreis mit dem Thema beschäftigt und deshalb war es folgerichtig zu fragen, was aus den Ankündigen vor der Wahl geworden ist. Dabei machte Karin Maag gerne deutlich was die Koalition im Bereich Pflege auf den Weg gebracht hat bzw. in den kommenden Monaten bringen wird. „Mit dem Pflegestärkungsgesetz I haben wir bereits im vergangenen Jahr die Pflegeleistungen, die „direkt am Bett" ankommen, um 4 % erhöht. Mit dem Pflegestärkungsgesetz II, das ist ganz wichtig, wird der Pflegebegriff neu definiert. Anhand der 5 Pflegegrade können die individuellen Pflegebedürfnisse besser und genauer abgebildet werden. Bisher erfolgte die Einteilung in 3 Pflegestufen. Für die Bürgerinnen und Bürger ist auch ganz wichtig, dass niemand nach Einführung des Gesetzes schlechter gestellt sein wird. Im Gegenteil, es ist davon auszugehen, dass rund eine halbe Million Menschen zusätzlich berücksichtigt werden können. Auch gilt der Grundsatz Reha vor Pflege", erläuterte die Gesundheitspolitikerin.

Weiterlesen...

05. Dezember 2015: Karin Maag unterstützt die Aktion Weihnachtsmann & Co.

2015-12-05-Mitte-Weihnachtsmann und_coSeit 1974 sammelt die Aktion Weihnachtsmann & Co. Gelder, um konkrete Hilfe vor Ort leisten zu können. Mehrere Millionen Euro kamen in den vergangenen Jahren zusammen, wodurch karitative Einrichtungen und Organisationen in und um Stuttgart tatkräftig unterstützt werden konnten. Dies ist möglich, weil regionale Unternehmen, engagierte Bürgerinnen und Bürger, Prominenz aus den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen und die Landeshauptstadt Stuttgart sich in den Dienst der guten Sache stellt. „Der fühle auch ich mich verpflichtet", so Karin Maag, die am Nikolaussamstag um 14 Uhr ihren Dienst auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt antrat. Auf dem Schlossplatz, wo traditionell der Stand der Aktion Weihnachtsmann & Co. zu finden ist, bot die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete, Schokolade, Wein, Spielsachen und vieles andere zum Verkauf an, damit Einrichtungen und Menschen unterstützt werden können, die unsere Hilfe brauchen!

04. Dezember 2015: Karin Maag zu Gast beim Hofmeister Weihnachtscircus

2015-12-04-Bietigheim-HofmeisterSeit Jahren veranstaltet das Wohnzentrum Hofmeister an seinem Stammsitz in Bietigheim-Bissingen als besonderen Kundenservice einen erstklassigen Weihnachtscircus. Gegen einen geringen Obolus können während der Geschäftszeiten die Vorstellungen von Groß und Klein besucht werden. Ein besonderes Highlight ist die Hofmeister Weihnachts-Gala. Auf die geladenen 1000 Gäste, unter denen sich auch Karin Maag befand, wartete auch in diesem Jahr wieder am 4. Dezember nicht nur ein Programm der Extraklasse, sondern auch eine Tombola mit tollen Preisen. Diese Einnahmen gehen zusammen mit den gespendeten Eintrittsgeldern und weiteren Spenden Jahr für Jahr an einen guten Zweck. In diesem Jahr wurde erneut die Dietrich Grönemeyer Stiftung unterstützt. „Für mich war es selbstverständlich, für diese tolle Aktion im Vorfeld mit zu werben. Schließlich wird mit dieser Aktion die Kindergesundheit gefördert, die mir als Gesundheitspolitikerin natürlich ganz besonders am Herzen liegt. Ein großes Kompliment geht an Frank und Anke Hofmeister für diesen unvergesslichen Abend für die gute Sache", betonte Karin Maag.

04. Dezember 2015: Karin Maag zur aktuellen Flüchtlingskrise

Maag13Wir sagen es nicht nur – wir schaffen das!

Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen geht von fast 60 Mio. Menschen aus, die zurzeit auf der Flucht sind. Das sind so viele Menschen wie dies zuletzt im zweiten Weltkrieg der Fall war. Von diesen 60 Mio. Menschen ist nur ein kleiner Teil in Europa angekommen. Das aktuelle Flüchtlingsproblem ist bei uns auch deshalb so präsent, weil nicht nur die Menschen zu uns kommen, sondern wir auch gleichzeitig mit Krisen in entfernt gelegenen Ländern konfrontiert werden. Eine internationale Krise kann nicht nur eindimensional innenpolitisch, sondern muss mehrdimensional gelöst werden. Ein ganz wichtiges Ziel ist es, die Ursachen zu bekämpfen, die diese Flüchtlingsströme auslösen. Gelingt das nicht, dann haben diese Menschen keine lebenswerte Zukunft in ihren Heimatländern und machen sich auf den Weg. Das ist keine Aufgabe die sich kurzfristig lösen lässt, das ist eine langfristige Herausforderung, auch für Europa. Aber wir sind dabei: Das Bundesministerium für Entwicklungszusammenarbeit setzt z.B. in den Anrainerstaaten um Syrien aktuell seine wesentlichen Schwerpunkte und wird die Maßnahmen in 2016 weiter verstärken, um den Menschen vor Ort eine Perspektive zu geben. Es steht außer Frage, dass vor allem Regierungen der Herkunftsstaaten ihre Verantwortung für die Erbringung einer elementaren Grundversorgung wahrnehmen müssen. Sind diese aufgrund mangelnder Ressourcen dazu nicht in der Lage, dann müssen sie dazu befähigt werden. 193 Staaten haben sich deshalb beim VN-Gipfel vom 25. - 27. September 2015 in New York mit der Einigung auf die Agenda 2030 u.a. zur Bekämpfung von Fluchtursachen verpflichtet. Mit dem Gipfel von La Valletta am 11./12. November 2015 unterstreicht die EU ihrerseits ihre Unterstützung für die Länder Nordafrikas zur Bewältigung der gemeinsamen Herausforderungen. Die internationale Gemeinschaft muss insbesondere eine menschenwürdige Versorgung der Flüchtlinge in den Flüchtlingslagern sicherstellen. Nur so kann der Weiterflucht nach Europa entgegen gewirkt werden. 

Weiterlesen...

04. Dezember 2015: Gottesdienst am Barbaratag im Rosensteintunnel

2015-12-04-Bad Cannstatt-RosensteintunnelAn diesem Tag wird weltweit der heiligen Barbara von Nikomedia in Kleinasien gedacht. Sie ist die Schutzheilige aller, die mit Pulver arbeiten. Deshalb wird noch heute in allen Bergwerken und Stollen in der westlichen Welt eine Barbarafeier abgehalten. Auch in den Stuttgarter Tunneln war das an diesem Freitag der Fall. Als Tunnelpatin des Rosensteintunnels wollte natürlich Karin Maag an dem feierlichen Gottesdienst im „Karintunnel" teilnehmen. „Denn gerade an diesem Tag erbitten wir in ganz besonderer Weise den Schutz für die Mineure, die wirklich harte Arbeit unter Tage leisten müssen", so die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete, die regelmäßig auf der Baustelle vor Ort ist. Aufgrund der kurzfristig angesetzten namentlichen Abstimmung im Bundestag über die Entsendung von Soldatinnen und Soldaten gegen die IS war es Karin Maag nicht möglich. Nach Weihnachten wird deshalb die Bundestagsabgeordnete ihre Arbeiter im Rosensteintunnel wieder besuchen und wünscht allen bis dahin weiterhin „Glück auf!".