Karin-Maag-Oper

12. Mai 2014: Karin Maag zu Gast beim Frühjahrsempfang des Forums Region Stuttgart

2014-06-12 Forum Region StuttgartIm altehrwürdigen Kursaal fand an diesem Montagabend der Frühjahrsempfang des Forums Region Stuttgart statt. Das Forum Region Stuttgart ist eine überparteiliche und unabhängige Bürgerinitiative, welche vor 20 Jahren unter anderem vom ehemaligen Ministerpräsidenten Günther Oettinger a.D. gegründet wurde. Als eine Plattform für Fragen rund um wirtschaftspolitische und gesellschaftspolitische Fragen in der Region konnte sich das Forum bis heute als eine wichtige und renommierte Initiative etablieren. So wurden die zahlreichen Gäste von Wolfgang Eckart, Vorsitzender des Forums, begrüßt und anschließend im Rahmen einer Podiumsdiskussion über die Stellung der Region informiert. Abschließend konnten beim Stehempfang interessante Gespräche geführt werden. „Am 25. Mai wird nicht nur das Europaparlament und der Gemeinderat gewählt, sondern auch die Regionalversammlung des Verbandes Region Stuttgart. Umso wichtiger ist es natürlich, dass im Vorfeld einer solchen Wahl die Wichtigkeit der Region nochmals betont wird. Daher freue ich mich natürlich sehr über den Erfolg dieses Frühjahrsempfanges", so Karin Maag.

12. Mai 2014: Karin Maag bei der Podiumsdiskussion „Pflege in der Zukunft“

2014-05-12-Cannstatt-Pflege in_der_Zukunft„Pflege in der Zukunft – Wir gestalten heute die Strukturen, in denen wir später einmal alt werden." Unter diesem Motto fand die Podiumsdiskussion an diesem Montagabend, zu der die Diakoniestation Stuttgart eingeladen hatte, statt. So standen am Tag der Pflege auf dem Podest im Ludwig-Raiserhaus neben Karin Maag unter anderem auch Christian Kratzke, Geschäftsführer der AOK Stuttgart-Böblingen, und Armin Picht, Geschäftsführer der Diakoniestation Stuttgart. Moderiert wurde die Diskussion von Pfarrer Ralf Vogel. Im ständigen Fokus der Diskussion stand immer die Frage, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um auch zukünftig eine gute Pflege in Stuttgart zu ermöglichen. „Ein solches Forum ist immer eine tolle Gelegenheit, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Dies ist natürlich eine große Bereicherung für meine Arbeit", betonte die Gesundheitspolitikerin.

11. Mai 2014: Karin Maag bei der Muttertags-Hocketse des MSC Stammheim

2014-05-11-Stammheim-MuttertagAn diesem schönen Sonntagnachmittag nutzte Karin Maag die Gelegenheit, um die Muttertags-Hocketse des MSC Stammheim zu besuchen. Die Veranstaltung, welche nun im dritten Jahr in Folge stattfand und sich zu einem gut besuchten Termin entwickelt hat, bot den zahlreichen Gästen neben der Live-Musik auch viele interessante Gespräche. So konnte auch Gemeinderatskandidatin Bianka Durst mit den zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen.

10. Mai 2014: Karin Maag bei der Eröffnung des Olgahospitals

eröffnung olgäle_140510An diesem Samstag war es endlich soweit. Der Neubau des größten Kinderkrankenhauses Deutschlands wurde mit einem Festakt und einem Tag der Offenen eingeweiht in Anwesenheit von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Oberbürgermeister Fritz Kuhn. Der Umzug an den neuen Standort hinter dem Katharinenhospital in der Stuttgarter Innenstadt erfolgt, wie auch der Umzug der Frauenklinik, in der zweiten Hälfte des Monats. Auf zehn Stockwerken ist ein Haus mit modernster Krankenhaustechnik entstanden, um die optimale Versorgung von Kindern und deren Mütter sicherzustellen. Rund 330 Mio. Euro kostete die Neubaumaßnahme. Ein besonderer Tag, zu dem auch gerne die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete Karin Maag gekommen war. Zunächst als Gesundheitspolitikerin ist es natürlich wichtig zu sehen, was hier in Stuttgart kliniktechnisch zum Abschluss gebracht. Zum anderen war Karin Maag natürlich auch vor Ort als Schirmherrin ihres Fördervereins F.U.N.K. e.V.. Der Verein unterstützt seit 1996 auch das Olgahospital, hier die Kinder und Jugendlichen sowie ihre Familien, die an einer neurologischen Erkrankung leiden. An diesem Tag präsentierte sich der Förderverein in der Eingangshalle und lud zu einem tollen Gewinnspiel ein.

10. Mai 2014: Karin Maag bei der Wiedereröffnung der Wangener Kelter

2014-05-10-Wangen-Eröffnung KelterKnapp 300 Jahre nach der Fertigstellung der Wangener Kelter konnte an diesem Wochenende die Wiedereröffnung nach einer einjährigen Sanierung gefeiert werden. So lud das Bezirksamt aus Wangen zahlreiche Gäste aus der Politik und dem ehrenamtlichen Engagement ein, um gemeinsam im Rahmen eines Festaktes die wiedergewonnene Kelter zu eröffnen. Im Vorfeld eines bunten Programmes sprach Oberbürgermeister Fritz Kuhn zu den Gästen. Moderiert wurde der Festakt von SWR-Mitarbeiterin Stefanie Anhalt. „Die enge Zusammenarbeit zwischen dem Bezirksbeirat und den Bürgern hat eine rasche Wiedereröffnung der Wangener Kelter erst ermöglicht. Damit zeigt der Stadtbezirk, wie erfolgreich das ehrenamtliche Engagement sein kann.", betonte die ebenfalls anwesende Bundestagsabgeordnete, Karin Maag.

09. Mai 2014: Karin Maag zu Gast bei der Weinprobe im Collegium Wirtemberg

2014-05-09-Rotenberg-WeinprobeMit einer atemberaubenden Aussicht über dem Neckartal begann an diesem Freitagabend die Besichtigung der Grabkapelle auf dem Württemberg, zu der die Frauen Union eingeladen hatte. Dabei konnten die angemeldeten Gäste, unter denen sich auch Karin Maag befand, im Zuge einer Führung unter anderem die Gruft, in der sich das Grab Wilhelm I. von Württemberg befindet, besichtigen und wurden im Anschluss mit einer Weinprobe und einem kleinen Vesper im über Stuttgarts Stadtgrenzen hinaus bekannten Collegium Wirtemberg belohnt.

08. Mai 2014: Schicksal der nigerianischen Schülerinnen geht uns alle an

2014-05-08-Berlin-NigeriaDas Schicksal der über 270 Schülerinnen, die von der terroristischen Sekte Boko Haram im Norden Nigerias entführt wurden, ist weiterhin ungewiss. Dazu erklärt die Vorsitzende der Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Karin Maag: "Mit großer Anteilnahme verfolgen wir, dass die Schülerinnen, die im Norden Nigerias von der terroristischen Sekte Boko Haram entführt wurden, immer noch verschwunden sind. Die Terrorgruppe hat angekündigt, sie sollten verkauft und zwangsverheiratet sowie zu Prostitution und Sklaverei gezwungen werden. Diese Verletzung der Menschenrechte verurteilen wir aufs Schärfste. Unsere Solidarität gilt auch den Angehörigen der entführten Schülerinnen in Nigeria. Der Mut der Frauen, die in diesen Tagen für die Freilassung der Mädchen und ein besseres Handeln der Regierung demonstrieren, verdient unsere Bewunderung. Es ist grausam, wie Boko Haram durch seine Gewalt gezielt einen Keil zwischen die Angehörigen verschiedener Religionen in Nigeria treibt. Wie so oft, werden dabei Mädchen und Frauen durch die brutalen Taten besonders hart getroffen. Bewusst greifen die Terroristen Schulen an, um den Zugang von Mädchen zur Bildung gewaltsam zu verhindern.

Weiterlesen...

01. Mai 2014: Hilfe für Schwangere in Not

Am 1. Mai ist das Gesetz zur vertraulichen Geburt in Kraft getreten, mit dem wir in der christlich-liberalen Koalition weitere Hilfen für Schwangere in Not beschlossen haben: Die vertrauliche Geburt ermöglicht Frauen, die wegen einer persönlichen Notsituation die Schwangerschaft geheim halten möchten, eine gute Begleitung und medizinische Versorgung bei der Geburt. Über eine neu eingerichtete Telefon-Hotline kann die Mutter an eine der 1600 Schwangerschaftsberatungsstellen, die es bundesweit gibt, weitergeleitet werden. Dort findet sie Ansprechpartnerinnen, die ihre Angaben vertraulich behandeln. Unter Angabe eines „Decknamens" stellen sie Kontakt mit dem Jugendamt und einem Krankenhaus her, in dem die Mutter dann ihr Kind zur Welt bringen kann, ohne dass das Klinikpersonal ihren wahren Namen erfährt. Genauso wird bei der Adoptionsvermittlung verfahren. Sollte die Mutter sich nach der Geburt entscheiden, dass sie das Kind doch zu sich nehmen und selbst aufziehen kann, hat sie bis zum Abschluss des Adoptionsverfahrens (das meist ungefähr ein Jahr lang dauert) dazu Gelegenheit.

Weiterlesen...