Karin-Maag-Oper

06.-09. Juli 2014: Bildungsreise nach Berlin

2014-07-06-Berlin-BPAIIAuch für die zweite politische Bildungsreise nach Berlin in diesem Jahr hatte das Bundespresseamt (BPA) wieder ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Bei hochsommerlichen Temperaturen kamen die 50 Gäste, die Karin Maag aus ihrem Wahlkreis eingeladen hatte, in den Genuss einer sehr informativen Stadtrundfahrt. Aber auch ein Informationsgespräch beim Auswärtigen Amt, eine Führung in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen sowie der Besuch der Ausstellung „Wege, Irrwege, Umwege – Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie" waren Teil des Berlinaufenthalts. Am Montag stand der Besuch des Reichstags sowie eine Führung im Abgeordnetenhaus an. Leider musste das Gespräch mit Karin Maag entfallen. Die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete konnte nach einer Oberschenkelhalsfraktur nicht nach Berlin reisen. Deshalb beantworteten die ersten Fragen vor Ort Ihre Mitarbeiter aus dem Stuttgarter und Berliner Büro. Die Fragerunde mit der Bundestagsabgeordneten wird selbstverständlich nachgeholt und findet am 1. September 2014 in Stuttgart statt. Mit vielen neuen Eindrücken kehrte die Gruppe, die in dieser Zeit von Thomas Hugendubel und Manuel Moschella betreut wurde, am Mittwochabend zurück.

04. Juli 2014: Mindestlohn stärkt das Tarifsystem

Der Mindestlohn kommt. Damit es ausgewogen zugeht, haben wir die Ecken und Kanten des Tarifautonomiestärkungsgesetzes abgerundet. Für uns in der CDU/CSU- Bundestagsfraktion gilt: Wir treten für die Interessen dieses Landes und der hier lebenden Menschen ein. Es geht um Arbeit und soziale Sicherheit. Dass sich keiner Sorgen machen muss, wie es übermorgen weitergeht. Und wir treten gemeinsam ein für den guten und gerechten Lohn.
Ein Grundpfeiler unserer Politik bleibt auch mit dem Mindestlohngesetz bestehen: Die Tarifpartner sind grundsätzlich für die Löhne verantwortlich. Um aber Lohndumping zu vermeiden, stärken wir das Tarifsystem durch staatliche Flankierung. Im Januar 2015 wird in Reaktion auf die sinkende Tarifbindung einmalig ein allgemeiner Mindestlohn in Höhe von brutto 8,50 Euro je Zeitstunde gesetzlich festgelegt.

Weiterlesen...

26. Juni 2014: Schüler der BiL-Schule zu Gast

2014-06-26-Berlin-BIL SchuelergruppeWährend der Fußball-Weltmeisterschaft und bei bestem Wetter ist in der Bundeshauptstadt reger Betrieb. Nichts desto trotz gibt es auch für die Bundespolitik keine Pause. Leider konnte Karin Maag nicht geplant das Abgeordnetengespräch aufgrund von Reha-Maßnahmen nach einem Oberschenkelhalsbruch führen. Stellvertretend trafen sich die Mitarbeiter der Stuttgarter Bundestagsabgeordneten mit den 27 Schülerinnen und Schülern der 10. Klasse. Bevor es aber ins Plenum zur Haushaltsdebatte ging, tauschte man sich sehr interessiert über die Arbeit einer Bundestagsabgeordneten aus und diskutierte über gesellschaftliche Themen, wie z.B. der Religions- und Integrationspolitik oder der Frage nach politischer Teilhabe. Die Schüler verfielen dabei in solch einer Diskussionslust, dass alle Beteiligten die Zeit aus dem Blick verloren und die nachfolgende Gruppe schon ungeduldig in den Raum drängte. Selbstverständlich wird Karin Maag das Schülergespräch vor Ort in Stuttgart nach der Sommerpause nachholen.

02. Juni 2014: Karin Maag empfängt jungen Vertreter aus dem Wahlkreis

20140603 KM Dopfer Jugend und ParlamentEinmal in die Rolle eines Bundestagsabgeordneten schlüpfen. Dieser Traum ging auch dieses Jahr für 315 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet in Erfüllung. Im Zuge des Planspiels „Jugend und Parlament" des deutschen Bundestags wird Jugendlichen aus der ganzen Bundesrepublik die Möglichkeit gegeben, vier Tage lang die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten zu simulieren. Beim diesjährigen Planspiel konnte der achtzehnjährige Schüler aus Bad Cannstatt, Ingmar Dopfer, den Wahlkreis Stuttgart II in Berlin vertreten. Dabei beschäftigte er sich in den Ausschusssitzungen und in der abschließenden Plenarsitzung mit dem Thema „Verkehr und Infrastruktur". Neben dem Treffen mit Norbert Lammert MdB, Präsident des deutschen Bundestags, hatte der junge Abgeordnete die Möglichkeit Karin Maag in ihrem Berliner Bundestagsbüro zu besuchen. „Ich freue mich sehr über das rege Interesse der jungen Leute für den alltäglichen Politikbetrieb in der Bundeshauptstadt. Die Jugendlichen haben die einzigartige Möglichkeit zu erfahren, wie schön und doch auch anspruchsvoll die Tätigkeit eines Abgeordneten ist. Insofern bin ich sehr glücklich, dass Ingmar Dopfer als Vertreter aus meinem Wahlkreis eine unheimlich tolle Erfahrung machen konnte", betonte Karin Maag.

02. - 06. Juni 2014: Amelie Range als Praktikantin im Berliner Büro

2014-06-02-Praktikum-Amelie-rangeEine Woche lang tiefere Einblicke in das politische Geschehen bekommen – diese Möglichkeit bot sich mir in der ersten Juniwoche diesen Jahres, in der ich mein einwöchiges Praktikum im Bundestag bei der Abgeordneten Karin Maag absolvierte. Mein Interesse an einem solchen Praktikum bei Frau Maag in Berlin wurde durch ihre Besuche an meiner ehemaligen Schule, dem Eschbach-Gymnasium in Stuttgart-Freiberg, und durch positive Erfahrungen anderer Mitschüler, die ebenfalls im Bundestag ein Praktikum machen konnten, geweckt. Nachdem ich Ende Mai erfolgreich mein Abitur abgeschlossen hatte, ging es für mich auch gleich los in die Hauptstadt, in der mich eine aufregende Woche erwartete. Da während meines Praktikums eine Sitzungswoche war, konnte ich an vielen interessanten und aufschlussreichen Sitzungen und Besprechungen teilnehmen.

Weiterlesen...

31. Mai 2014: Karin Maag beim Stadtteilfest in Giebel

2014-05-31-Weilimdorf-StadtteilfestEin sechzigjähriges Jubiläum feierte an diesem Wochenende der Weilimdorfer Stadtteil Giebel. Zu diesem Anlass fand ein Stadtteilfest am Ernst-Reuter-Platz statt, welches von Ulrike Zich, Bezirksvorsteherin des Weilimdorfer Stadtbezirkes, eröffnet wurde. Den vielen Besuchern konnte ein internationales Kultur- und Musikprogramm geboten werden. In Begleitung von Waltraud Illner, CDU-Bezirksbeirätin, und Jochen Lehmann, frisch gewählter Regionalrat, ließ es sich auch Karin Maag nicht nehmen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern das sechzigjährige Jubiläum zu feiern.

31. Mai 2014: Karin Maag beim Zuffenhäuser Heimat- und Fleckenfest

2014-05-31-Zuffenhausen-FleckenfestAn diesem Wochenende war es schon wieder soweit. Rund um den Alten Flecken in Zuffenhausen fand bei bestem Wetter die vierzigste Auflage des Zuffenhäuser Fleckenfestes statt. Die Veranstaltung ging am 14. Juni 1975 erstmals über die Bühne und zählt zu den besonders gut besuchten und beliebten Festen in Stuttgart. Passend zum Jubiläum konnten sich die zahlreichen Besucher daher auf Überraschungen einstellen. Traditionell eröffnete OB Fritz Kuhn mit dem Fassanstich das Fest. Auch Karin Maag nutzte an diesem Nachmittag die Gelegenheit, um mit den vielen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Neben vielen Tanz- und Orchestergruppen konnte besonders den jungen Besuchern ein abwechslungsreiches Programm geboten werden. „Das Zuffenhäuser Fleckenfest ist ein echtes Highlight. Ein großes Kompliment und Dankeschön gilt daher den zahlreichen Helferinnen und Helfer. Sie leisten einen tollen Beitrag für den Stadtbezirk", betonte die Bundestagsabgeordnete.

27. Mai 2014: Karin Maag zu Gast bei den Feierlichkeiten in den Kliniken Schmieder

2014-05-27-Allensbach-Eröffnung KlinikumVon einer Gastvorlesung in Weingarten kommend, durfte die Geschäftsführerin der Kliniken Schmieder, Dr. Dagmar Schmieder, an diesem Dienstagnachmittag auch die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete Karin Maag unter den rund 300 Gästen am Standort Allensbach begrüßen. Mit einem Investitionsvolumen von rund 15 Millionen Euro haben die Kliniken Schmieder ihren Standort in Allensbach in den letzten beiden Jahren erweitert. Heute wurden nun die Neubauten feierlich eröffnet und zugleich das 40-jährige Jubiläum des Standortes gefeiert. Durch die Erweiterung entstanden 35 weitere Betten und ca. 70 Arbeitsplätze wurden geschaffen. Doch nicht nur als Gesundheitspolitikerin war heute Karin Maag vor Ort. Auch als Schirmherrin des Fördervereins für neurologisch erkrankte Kinder und Jugendliche in Stuttgart ist es für die Stuttgarter Gesundheitspolitikerin wichtig zu wissen, wo diesen jungen Menschen nach der schweren Erkrankung eine gute medizinische Weiterbetreuung angeboten wird.