Karin-Maag-Oper

10. März 2015: Karin Maag freut sich über Unterstützung von Dassault Systèmes

2015-03-10-Mitte-Spendenübergabe„Scheckübergabe an den Förderverein zur Unterstützung neurologisch erkrankter Kinder Stuttgart (F.U.N.K. e.V.) ist für eine Schirmherrin immer ein toller Termin", so Karin Maag an diesem Tag im Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) am Olgahospital. Der Geschäftsführer der Firma Dessault Systems Deutschland mit Sitz in Stuttgart-Vaihingen, Michael Dengler, übergab die stolze Summe von € 10.000.-. Das Unternehmen hatte auf Weihnachtsgaben an ihre Kunden verzichtet und sich stattdessen, das war Michael Dengler wichtig, seiner gesellschaftlichen Verantwortung gerne gestellt. Mit diesem Geld kann der Förderverein F.U.N.K. e.V., der sich seit fast 20 Jahren für neurologisch kranke Kinder engagiert, für das Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) am Olgahospital, einen „Vision Screener" beschaffen. Dort werden viele Kinder behandelt, die auch an Sehstörungen wie Fehlsichtigkeiten, Schielen oder Medientrübungen leiden. Mit diesem Gerät können diese Probleme abgeklärt werden.

09. März 2015: Karin Maag im Gespräch mit der Gesellschaft für Dialog

2015-03-09-Mitte-Gesellschaft für Dialog„Den Menschen in den Mittelpunkt stellen und Begegnungen schaffen." Das ist das Motto der Gesellscha ft für Dialog e.V., ehemals Begegnungen e.V, welche eine Kultur der gegenseitigen Wertschätzung und Anerkennung pflegen und fördern möchte. Dazu veranstaltet die Gesellschaft unter anderem regelmäßige Lesungen und Gesprächsabende. Ein Tag nach dem Weltfrauentag fanden sich Saliha Sari-Öztok und drei junge Damen von der Gesellschaft für Dialog bei der Stuttgarter Bundestagsabgeordneten ein. Im sehr anregenden Gespräch ging es um Themen wie Vereinbarkeit von Beruf und Familie, um das Verstehen des deutschen Schulsystems und um das Tragen des Kopftuches mit Blick auf Bewerbungsgespräche. Auch stellten die vier Besucherinnen Karin Maag ein neues Projekt vor. Denn auch sie möchten sich um traumatisierte Flüchtlingskinder kümmern. Die Idee ist, zusammen mit Kooperationspartnern und Studenten, die die Muttersprache der Kinder sprechen, ein Bewegungsangebot aufzubauen. Karin Maag war von der Idee begeistert und war sofort bereit, dieses Vorhaben als Schirmherrin mit zu unterstützen. Begeistert zeigte sich die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete auch von dem Gastgeschenk. Saliha Sari-Öztok, Nagihan Melek Kuscu, Esra Kuzilaslan und Yasemin Dülger überreichten Karin Maag zum Abschied einen kleinen gewobenen Teppich mit ihrem Namen, den sie extra in der Türkei hatten anfertigen lassen. „Das Geschenk", so Karin Maag, „bekommt in meinem Büro einen Ehrenplatz".

05. März 2015: Karin Maag zum Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsversorgung im Bundestag

1pgme7iAm diesem Donnerstag wurde das Gesetz zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung in der ersten Lesung im Bundestag beraten. Ziel des Gesetzes ist es, Versorgungslücken in ländlichen Gebieten zu schließen und die Arbeitsbedingungen insbesondere für Hausärzte zu verbessern. Außerdem sieht der Gesetzentwurf Terminservicestellen vor, um eine schnellere Vergabe von Facharztterminen zu gewährleisten. Die Rede der Stuttgarter Bundestagsabgeordneten Karin Maag können Sie sich hier anschauen.

Weiterlesen...

27. Ferbuar 2015: Persönliche Erklärung nach § 31 GOBT zum Antrag des Bundesministeriums der Finanzen zur Stabilitätshilfe für Griechenland

Maag13Im Rahmen der heutigen namentlichen Abstimmung werde ich dem Antrag des Bundesministeriums der Finanzen, BT-Drucksache 18/4079 zustimmen.
Mit allem Nachdruck weise ich darauf hin, dass mit meiner Zustimmung kein irgendwie gearteter Verzicht auf die vertraglichen Verpflichtungen Griechenlands verbunden ist. Die griechische Regierung darf die Zustimmung insbesondere nicht als Selbstläufer für eine unkonditionierte griechische Schuldenpolitik verstehen.

pdfDownload

26. Februar 2015: Dr. Angela Merkel MdB empfängt Gruppe der Frauen

yar41uEin weiterer Höhepunkt in dieser Sitzungswoche war eine Einladung zum Abendessen bei unserer Bundeskanzlerin, Dr. Angela Merkel MdB, für die Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Bei ihren Begrüßungsworten betonte die Vorsitzende, Karin Maag: „Gerade in diesen außenpolitisch so beanspruchenden Zeiten wissen wir es ganz besonders zu schätzen, dass sich die Kanzlerin die Zeit für uns genommen hat". Über eine Vielzahl von Themen wurde diskutiert. Diese reichten von der Griechenlandproblematik über Antibiotika in der Landwirtschaft bis zu frauenpolitischen Themen im engeren Sinne. Es wurde die Quote angesprochen, aber auch die Forderung der Gruppe der Frauen, dass Bundesjustizminister Heiko Maas die Änderungen zur Freierstrafbarkeit im Bereich der Zwangsprostitution zeitgleich mit den geplanten Änderungen im Bereich der legalen Prostitution unter Federführung des Familienministeriums vorlegen sollte. Die Bundeskanzlerin ihrerseits berichtete u.a. über Themen, die Deutschland im Rahmen des deutschen Vorsitzes der G7 Gruppe einbringen wird. Neben Fragen der Weltwirtschaft, der Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik, werden die Staats- und Regierungschefs auf dem Gipfel im Juni sich auch über Antibiotikaresistenzen, vernachlässigte und armutsassoziierte Krankheiten, über Ebola und über die Stärkung von Frauen bei Selbständigkeit und beruflicher Bildung austauschen.

22. – 25. Februar 2015: Karin Maag empfängt Stuttgarter Besuchergruppe

2015 Feb_Besuchergruppe_Maag_KarinErstmalig konnte in diesem Jahr konnte Karin Maag eine Besuchergruppe aus dem Wahlkreis im Deutschen Bundestag empfangen. Neben der Besichtigung des Reichstagsgebäudes konnten die insgesamt 46 Teilnehmer im Rahmen der vom Bundespresseamt (BPA) organisierten, viertägigen Bildungsreise auch das Haus der Abgeordneten, die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen oder das Ministerium des Innern, sowie viele weitere Sehenswürdigkeiten erkunden. Ein intensives und spannendes Gespräch mit der Stuttgarter Bundestagsabgeordneten war dabei nur einer von vielen Höhepunkten. Komplettiert wurde der Besuch des Bundestags schließlich mit der Besichtigung der Reichstagskuppel und abschließendem Foto. „Ich freue mich engagierte Bürgerinnen und Bürger jedes Jahr aus meinem Wahlkreis in Berlin begrüßen zu dürfen und ihnen meinen Arbeitsplatz vorstellen zu können. In diesem Sinne war das natürlich wieder ein Höhepunkt meiner Woche in Berlin, bei dem ich mit den Teilnehmern spannende und interessante Gespräche führen konnte."

12. Februar 2015: Karin Maag beim Kübelesrennen in Bad Cannstatt

media.media.ec20eaa2-6d54-4a3a-be11-d18911559eb9.normalizedSchon der unvergessene Oberbürgermeister von Stuttgart, Dr. Arnulf Klett, pflegte es immer zu betonen, dass in Bad Cannstatt auf einer besonderen Weise Traditionen und Brauchtum gepflegt werden. Mitunter zählt die Fasnet und der Schmotzige Donnerstag dazu, an dem sich jährlich viele Besucherinnen und Besucher auf dem Marktplatz versammeln und das traditionelle Kübelesrennen, nachdem das Rathaus von den Narren erfolgreich erobert wurde, verfolgen. In diesem Jahr freute sich auch Karin Maag darüber, dass sie mit der Damenmannschaft der CDU-Gemeinderatsfraktion am Rennen teilnehmen konnte. „Am Ende reichte es zwar nicht für den ersten Platz, aber ich bin stolz darauf, dass wir in der CDU als einzige Partei regelmäßig mit einer Damenmannschaft antreten. Selbstverständlich möchte ich an dieser Stelle dem Kübelesmarkt Bad Cannstatt ein großes Lob und Dankeschön aussprechen. Es ist ein unglaublicher organisatorischer Aufwand ein solche Veranstaltung in dieser Rahmengröße durchzuführen. Viele Stuttgarterinnen und Stuttgarter kommen jährlich an diesem Abend nach Bad Cannstatt. Das spricht für den außerordentlich guten Ruf der Veranstaltung", so die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete.

10. Februar 2015: Karin Maag zu Gast bei der TETEC AG

20150210 120821Im Rahmen einer Firmenbesichtigung besuchte Karin Maag an diesem Dienstagvormittag gemeinsam mit ihrem Reutlinger Bundestagskollegen Michael Donth die Firma „Tetec AG" mit Sitz in Reutlingen. Das im Jahre 2000 gegründete Unternehmen ist mit rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Herstellung von körpereigenem Gewerbeersatz europäischer Marktführer und somit ebenfalls ein Vorbild für effektive und erfolgreiche Forschung in diesem Bereich. In einem abschließenden Gespräch mit Dr. Maleck, Geschäftsführer des Unternehmens, und Dr. Gaismaier wurden die aktuellen Herausforderungen und Probleme geschildert und analysiert. Unter anderem ergeben sich im Hinblick auf die Krankenkassen Finanzierungsprobleme. Aber auch bei der Zulassung von neuen medizinischen Produkten sieht sich das Unternehmen, wie viele weitere ebenfalls, vor hohen Hürden. Hierzu erklärte Karin Maag: „Wenn sich ein Unternehmen darüber beklagt, dass innovative Produkte, welche in Deutschland entwickelt wurden, nicht auf den Markt gebracht werden können, weil die Zulassungshürden sehr hoch und kompliziert sind, dann sollte das für die Politik ein Warnzeichen sein. Deswegen möchte ich mich an dieser Stelle einbringen und im Dialog mit den betroffenen Unternehmen eine Lösung suchen. In diesem Sinne freut es mich, dass ich heute bei TETEC zu Besuch sein konnte".