Karin-Maag-Oper

29. April 2016: Karin Maag bei der Eröffnung des neuen Feuerwehrhauses in Stuttgart-Stammheim

2016-04-29-Stammheim-FeuerwehrAm 29. April 2016 um 17 Uhr war es nach gespanntem Warten endlich soweit: Das neue Feuerwehrhaus In den Hochwiesen-/Ecke Stammheimer Straße öffnete seine Tore. Der Neubau mit 4 Stellplätzen für Feuerwehrfahrzeuge, einer Werkstatt, einem Schulungs- und Bereitschaftsraum sowie den erforderlichen Umkleiden und Nebenräumen wurde im Beisein vieler Gäste, unter denen sich selbstverständlich auch Karin Maag befand, eingeweiht. Das alte Gebäude in der Korntaler Straße war in die Jahre gekommen und der begrenzte Raum ließ die erforderliche Nachrüstung nicht zu. „Das 3,36 Mio.- Projekt wurde in etwas mehr als einem Jahr erstellt. Eine gute Investition, denn wir alle wissen, von welch unschätzbarem Wert die Arbeit der freiwilligen Feuerwehr vor Ort ist", betonte die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete.

23. April 2016: Karin Maag bei der Einweihung des Barfußpfades in Münster

2016-04-23-Münster-BarfußpfadNach einem monatelangen Aufwand war es an diesem Tag endlich soweit: Das Pflegezentrum in Stuttgart-Münster freute sich endlich den neuen Barfußpfad einweihen zu können. Gemeinsam mit den zahlreichen Spendern, Vertretern aus dem Bezirksbeirat, Renate Polinski als Bezirksvorsteherin und Karin Maag gab Michel Hörnke einen kleinen Überblick über die Entstehungsgeschichte, bevor dann endlich trotz des schlechten Wetters die zahlreichen Gäste den neuen Pfad begehen durften: Mit dem neuen Barfußpfad bietet das Pflegezentrum in Münster eine weitere Möglichkeit das allgemeine Wohlbefinden des Menschen zu verbessern. Der Pfad lädt den Besucher zweifelsohne zur Gemütlichkeit ein. Klasse, dass es endlich geklappt hat", so Karin Maag.

23. April 2016: Karin Maag bei der Mitgliederkonferenz der CDU Stuttgart

2016-04-23-Waldau-MitgliederkonferenzKnapp fünf Wochen nach der Landtagswahl laufen die Koalitionsverhandlungen zwischen den GRÜNEN und der CDU Baden-Württemberg auf Hochtouren. Zweifelsohne kann ein solches historisch erstmaliges Bündnis nur zustande kommen, wenn auch die Basis der beiden Parteien den Koalitionsvertrag mitträgt. Aus diesem Grund veranstaltete an diesem Samstagvormittag die CDU Stuttgart eine Mitgliederkonferenz zu den Koalitionsverhandlungen, bei der allen Mitgliedern die Möglichkeit geboten wurde sich in die Koalitionsgespräch einzubringen. Auch die stellvertretende Kreisvorsitzende, Karin Maag, war mit dabei und warb in ihrer kurzen Rede und ihren Antworten für ein offenes und transparentes Verfahren, bei dem alle Mitglieder sich einbringen können. „Zweifelsohne ist das eine neue und nicht einfache Situation für die CDU. Dennoch müssen wir als eine staatstragende Partei unserer Verantwortung nachkommen. Das erwarten die Bürger von uns. Dies kann aber nur gelingen, wenn auch die Mitglieder in den Prozess eingebunden werden. Daher freue ich mich, dass wir heute die Gelegenheit hatten die Stimmung der Basis aufzunehmen. Nicht alles wird gut aufgenommen, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass wir als CDU auch diese Krise überwinden werden", so die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete.

22. April 2016: Karin Maag beim Spendendinner von Kainos e.V.

2016-04-22-Bad Cannstatt-KainosDer Ausstieg aus der Prostitution ist ein schwerer Prozess für viele betroffene Frauen. Umso wichtiger ist es, dass der für die Lebensphasen Vereine und Institutionen gibt, die an der Seite der Betroffenen unterstützen und beraten. Einer dieser Vereine ist Kainos e.V., welcher an diesem Freitagabend zu einer Spendengala in den Kursaal nach Bad Cannstatt einlud. Selbstverständlich war es Karin Maag als Vorsitzende der CDU/CSU-Frauengruppe ein besonders wichtiges Anliegen ebenfalls an diesem Abend dabei zu sein. In ihrer Rede informierte Karin Maag die über 250 erschienenen Gäste über die aktuelle politische Debatte rund um das Prostitutionsgesetz und die beabsichtigten Neuerungen, um Deutschland von der aktuell für die Betroffenen sehr schlechte Lage zu befreien. „Man muss es sagen wie es ist: Das alte Prostitutionsgesetz hat seine positiven Ziele nicht erreicht, sondern umgekehrt eher dazu beigetragen, dass unser Land zum „Bordell Europas" geworden ist. Umso wichtiger ist es, dass es in der Zivilgesellschaft Akteure gibt, die die betroffenen Frauen unterstützen. Ich möchte daher Kainos e.V. ganz herzlich für das Engagement danken", so Karin Maag.

20. April 2016: Karin Maag beim Gedankenaustausch mit der Konrad-Adenauer-Stiftung

Die Landtagswahl ist längst vorüber doch hinterlässt sie immer noch offene Fragen – Fragen, die es langfristig zu beantworten gilt. Eine dieser Fragen dreht sich auch um das baden-württembergische Wahlrecht und seinen Vor- und Nachteilen. Aus diesem Grund lud an diesem Mittwochabend die Konrad-Adenauer-Stiftung zu einem Gedankenaustausch und Diskussionsabend in den Hospitalhof ein. Unter der Überschrift „Vortritt für den Platzhirsch? - Gedanken zu Wahlrecht und Partizipationschancen für Frauen in Baden-Württemberg" diskutierten die zahlreichen Teilnehmer, unter denen sich auch Karin Maag befand, Möglichkeiten der stärkeren Einbindung von Frauen durch das Wahlrecht: „Es geht nicht nur darum, dass durch eine parteilich legitimierte Liste auch endlich mehr Frauen gefördert werden können, sondern auch um das Grundprinzip, dass jeder Kandidat unabhängig von der politischen Großwetterlage auch eine eigene Stimme besitzen sollte durch die sein engagierter Wahlkampf eventuell belohnt werden kann. Aus diesem Grund spreche auch ich mich für eine Reform des baden-württembergischen Wahlrechts aus", erklärte abschließend die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete.

19. April 2016: Karin Maag bei der Verleihung des Kleinkunstpreises

190416 Kleinkunstpreis_2016_Aktuelle_und_ehem._Preisträger_bei_FeierEs mag vielen nicht bekannt sein, aber der baden-württembergische Kleinkunstpreis ist der einzige Wettbewerb, der mitunter auch von der Landesregierung ausgeschrieben und verliehen wird und somit als Staatspreis angesehen werden kann. An diesem Dienstagabend wurde der Preis zum 30. Mal verliehen und selbstverständlich musste dieses Jubiläum auch gebührend gefeiert werden. Daher ließ es sich auch Karin Maag nicht nehmen den diesjährigen Preisträgern Günther Fortmeier aus Oberried, die A-cappella-Formation Unduzo aus Freiburg und dem Liedermacher und Schriftsteller Christof Stählin aus Freiburg persönlich zu gratulieren. „Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger. Der künstlerische Bereich bildet zweifelsohne einen namenhaften Teil unserer Zivilgesellschaft und gehört deswegen auch gebührend ins Rampenlicht gestellt. Mit dem Kleinkunstpreis können wir dies auch bezwecken. Ich freue mich auch auf die kommenden 30 Jahre Kleinkunstpreis, in denen wir wieder zahlreiche Künstlerinnen und Künstler aufgrund ihrer qualitativ herausragenden Arbeit danken dürfen", so Karin Maag.

16. April 2016: Karin Maag bei der Eröffnung des 78. Stuttgarter Frühlingsfestes

12998751 1721899074733998_2191113297731135861_nDas Wetter meinte es an diesem Samstagvormittag nicht gut mit den Stuttgartern, doch diese ließen sich vom anhaltenden Regen nicht abhalten und strömten zahlreich auf den Wasen, um ihr altgeliebtes Frühlingsfest wieder zu besuchen. Auch Karin Maag war im Festzelt "Wasenwirt" dabei, als Matthias Föll, Erster Bürgermeister der Stadt Stuttgart, zum Fassanstich ansetzte. Nach drei Schlägern war das Frühlingsfest offiziell wieder eröffnet: "Wir feiern nun die mittlerweile 78. Auflage des Frühlingsfestes. Eine wahre Erfolgsgeshichte. Daher möchte ich an dieser Stelle auch nochmals den zahlreichen "Machern" dieses Festes, der in.Stuttgart, den Zeltbetreibern, und den zahlreichen Betreibern der kleinen und mittleren Stände danken. Sie ermöglichen uns drei Wochen voller Spiel und Spaß", betonte die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete.

13. April 2016: Karin Maag veröffentlicht Ergebnisse des Koalitionsausschusses

Maag13Nachdem der Koalitionsausschuss der Bundesregierung am Mittwoch seine Tagung beendet hat, veröffentlicht an dieser Stelle Karin Maag die Ergebnisse der Sitzung. Dabei können Sie die Ergebnisse im Detail zum neuen Integrationsgesetz und dem Maßnahmenkatalog zur Terrorismusbekämpfung einsehen.

pdfEckpunkte Integrationsgesetz

pdfMaßnahmenkatalog Terrorismusbekämpfung